Überspringen

Jetzt anmelden und fast 20% sparen

Melden bis zum 28.02.2023 unverbindlich an und profitieren Sie von unserem Frühbucherpreis. Außerdem haben wir auch besondere Standpakete und Gemeinschaftsstände z.B. für Kleinunternehmen oder Start-ups im Angebot, um Ihnen einen besonders flexiblen und unkomplizierten Messeauftritt zu ermöglichen.

Zurück

Formnext Messepremieren im Bereich Hardware und 3D-Druck-Systeme

Neue Technologien, Entwicklungen und Anwendungen

04.11.2022, von Thomas Masuch

Hersteller von 3D-Druckern zeigen vielseitige Palette an Weltpremieren auf der Formnext 2022.

Die Formnext 2022 glänzt mit Weltpremieren entlang der gesamten Prozesskette, doch der Bereich der Hersteller von Hardware bzw. 3D-Druckern präsentiert die meisten Neuheiten. Dabei lohnt sich der Blick auf das gesamte sehr vielseitige Spektrum der Premieren in diesem Bereich: Das reicht von neuen Maschinen etablierter Hersteller wie Arburg und Lithoz über die Weiterentwicklung bestehender Verfahren bis hin zum Einsatz ganz neuen Technologien wie es Grob mit seinem Liquid Metal Printing zeigt.

Neue Technologien

Mit dem neuen VFGF-Verfahren fokussiert sich Q.big 3D auf großvolumige und schnelle Kunststoff-Drucke. Bild: Q.big 3D
Mit dem neuen VFGF-Verfahren fokussiert sich Q.big 3D auf großvolumige und schnelle Kunststoff-Drucke. Bild: Q.big 3D

Ebenso eine ganz neue Technologie zeigt das junge deutsche Unternehmen Ponticon: Das neue Dynamic Material Deposition (DMD)-Verfahren kann metallische Werkstoffe auf metallische oder keramische Bauteile auftragen. Dabei wird das metallische Pulver bereits im Laserstrahl geschmolzen, bevor es auf die Oberfläche des Substrats trifft.

Mit der GMP300 präsentiert Grob auf der Formnext erstmals sein Liquid Metal Printing (LMP) zur Herstellung endkonturnaher Bauteile und stößt damit in eine Lücke zwischen DED und PDF: Beim LMP-Verfahren wird Draht in Tropfen mit einem Durchmesser zwischen 380 und 700 Mikrometer verwandelt und mit einer Tropfenfrequenz von bis zu 500 Hertz aufgetragen. Die Aufbaurate liegt laut Grob bei bis zu 320 Kubikzentimetern pro Stunde.

Neue Entwicklung

Mit dem neuen VFGF-Verfahren fokussiert sich Q.big 3D auf großvolumige und schnelle Kunststoff-Drucke. Bild: Q.big 3D
Bis zu 300 Prozent mehr Effizienz verspricht Liqtra mit seiner neuen Multidüsentechnologie. Bild: Liqtra

Häufiger sind allerdings die Neuheiten der Aussteller der Formnext 2022, bei denen bestehende Technologie weiterentwickelt werden und die damit in der Regel neue Anwendungen ermöglichen. Beispiele dafür sind das junge deutsche Unternehmen Q.big 3D mit dem VFGF-Verfahren (für großvolumige und schnelle Kunststoff-Drucke, bei dem Granulat verwendet wird), Fiberneering mit einem großformatigen DLP-Drucker oder Lithoz, der österreichische Spezialist für Keramik-3D-Druck mit seiner LIS-Technologie (für die Herstellung großer, dichter Teile mit großer Wandstärke).

Auch etablierte Unternehmen wie Arburg oder Eplus zeigen neue Maschinen: Arburg bringt den neuen Freeformer 750-3X mit zur Messe. Dieser hat einen 2,5 mal so großen Bauraum wie der Freeformer 300-3X. In neue Dimensionen stößt auch EPlus mit seiner großformatiger Multilaser-Maschine EP-M1250 vor. Diese besitzt einen beeindruckenden Bauraum von 1258x1258x1350 mm3 und verfügt zudem über neun Lasersysteme.

Mehr Effizienz verspricht Liqtra mit seiner zum Patent angemeldeten Multidüsentechnologie. Diese soll den bereits sehr etablierten FFF-Prozess um bis zu 300 Prozent produktiver machen.

 

Neue Anwendungen

Für deutlich mehr Flexibilität sorgt dagegen 1A Technologies (siehe Metrom). Zusammen mit Moduleworks und Bionic Production hat das deutsche Start-up eine hybride Fertigung aus WAAM und 6-Achs-Fräsen in einem Schiffscontainer untergerbacht. Ein Bauteil für ein Hochseeschiff konnte hierin bereits gefertigt werden.

Zahlreiche weitere Neuheiten und Überraschungen vor Ort

Daneben zeigen eine Vielzahl weiterer Hersteller zahlreiche neue Maschinen oder wichtige Updates auf der Formnext – darunter 3D Ceram, DMG Mori, Hage 3D, Intamsys, Lynxter, Namma, One Click Metal, Rapidshape, Reichenbacher Hamuel, Sintratec, SmartZavod, Xact Metall und viele weitere. Zahlreiche weitere Unternehmen informieren erfahrungsgemäß erst auf der Formnext über ihre Premieren – so dass es hier noch eine Menge interessante Überraschungen geben wird.

MEHR INFOS UNTER:

Zahlreiche weitere Highlights und Premiere zur Formnext 2022 finden Sie in der Messeausgabe des FonMag.

Tags

  • Formnext News
  • Additive Fertigung
  • Werkzeug- und Formenbau