Überspringen
Alle Pressemeldungen

purmundus challenge 2019 führt die additive Fertigung in die nächste Dimension

06.06.2019

„Über den 3D-Druck hinaus“ ist in diesem Jahr das Motto des Ideenwettbewerbs purmundus challenge, der einfallsreiche, ästhetische und zukunftsweisende Produktideen sowie innovative Projekte auszeichnet. Damit ist der Wettbewerb auch 2019 wieder der internationale Trendradar für kreative Entwicklungen der Additiven Fertigung. Die Sieger und Finalisten der purmundus challenge werden im Rahmen einer Sonderschau auf der Formnext 2019 an allen vier Messetagen zu sehen sein.

Der internationale Wettbewerb trägt in diesem Jahr der Entwicklung Rechnung, dass die Additive Fertigung inzwischen auf einem „Plateau der Produktivität“ angekommen ist und Innovationen nicht mehr allein durch das technisch Machbare umrissen werden. Es kommt auch darauf an, mit maßgeschneiderten Lösungen und einem hervorragenden und ansprechenden Design den Nutzwert und die Effizienz zu steigern.

Neben zukunftsweisenden Produkten und Projekten des 3D-Drucks zeichnet die purmundus challenge auch Neuheiten aus der Welt des 4D-Drucks aus. Die 4. Dimension entsteht dabei zum Beispiel durch besondere Materialeigenschaften von additiv gefertigten Produkten und Bauteilen. Diese können sich durch äußere Einflüsse wie Wärme, Feuchtigkeit, Licht oder magnetische Felder selbsttätig verformen.
Dabei werden mit additiven Produktionsverfahren Werkstücke aufgebaut, die nach der Fertigstellung ihre Form gezielt verändern. Außerdem können sensorische Eigenschaften direkt in die Bauteile integriert werden. Anwendungen sind unter anderem in der Architektur aber auch darüber hinaus denkbar.

Die purmundus challenge richtet sich an Talente, Professionals, Institutionen und Unternehmen jeglicher Firmengröße, die mit hoher Designqualität, Innovationskraft und ihrer Liebe zum Detail die internationale, hochkarätige Jury überzeugen wollen. Diese ist besetzt mit Jury mit Christoph Behling (Christoph Behling Design Ltd.), Prof. Richard Bibb (Loughborough University), Isabelle Fröhlich (Volkswagen AG), Tilla Goldberg (Ippolito Fleitz Group GmbH), James Helliwell (McLaren Group), Dr. Alexander Hildebrandt (Festo AG & Co. KG), Frank Kleemann (Selbstständiger Industriedesigner), Andreas Pany (Ernst Strassacker GmbH & Co. KG), Prof. Dali Sun (Beijing Institute of Technology), Graham Tromans (G. P. Tromans Associates) und Rainer Zimmermann (zimmermann produktgestaltung).

„Auch 2019 unterstützt die purmundus challenge Gestalter im 3D- und 4D-Sektor mit einer komplett kostenfreien Teilnahme. Newcomern sowie Professionals bietet sich durch den Designwettbewerb eine ausgezeichnete Möglichkeit, das Vertrauen potentieller Auftraggeber und Sponsoren in ihre additive Lösung zu stärken“, so Corinna Ray, Leiterin der purmundus challenge.

Insgesamt sind verschiedene Preise in Höhe von 12.000 Euro dotiert. Neben den drei Siegern gibt es einen „Innovation Prize“, einen „Special Mention“ sowie einen Publikumspreis. Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen der Formnext am Donnerstag, 21. November 2019, in Frankfurt am Main.

Mit ihren branchenübergreifenden Innovationen bietet die Sonderschau der purmundus challenge-Finalisten auf der Formnext 2019 einen spannenden Einblick in die kreative Ideenwelt der Additiven Technologien. Besucher und Aussteller der Formnext 2019 können hier interessante Inspiration für die Entwicklung und Gestaltung eigener Produktideen und Konzepte erhalten.

Die Bewerbungsfrist ist der 30. September 2019. Weitere Informationen unter www.formnext.de sowie unter www.purmundus-challenge.com

purmundus challenge 2019 führt die additive Fertigung in die nächste Dimension
Pressefoto. Copyright: Mesago / Mathias Kutt

Hintergrundinformation Formnext 
Die Formnext ist die Leitmesse für Additive Manufacturing und die nächste Generation intelligenter industrieller Fertigungs- und Herstellungsverfahren. Sie fokussiert vom Design über die Herstellung bis zur Serie die effiziente Realisierung von Produktideen. Veranstalter der Formnext ist die Mesago Messe Frankfurt GmbH. (formnext.de)

Über Mesago Messe Frankfurt
Mesago mit Sitz in Stuttgart wurde 1982 gegründet und ist Veranstalter fokussierter Messen, Kongresse und Seminare mit Schwerpunkt auf Technologie. Das Unternehmen gehört zur Messe Frankfurt Group. Mesago agiert international, messeplatzunabhängig und veranstaltet pro Jahr mit 160 Mitarbeitern Messen und Kongresse für mehr als 3.300 Aussteller und über 110.000 Fachbesucher, Kongressteilnehmer und Referenten. Zahlreiche Verbände, Verlage, wissenschaftliche Institute und Universitäten sind als ideeller Träger, Mitveranstalter und Partner aufs Engste mit Mesago-Veranstaltungen verbunden. (mesago.de)

Hintergrundinformationen Messe Frankfurt
Messe Frankfurt ist der weltweit größte Messe-, Kongress- und Eventveranstalter mit eigenem Gelände. Mehr als 2.500* Mitarbeiter an 30 Standorten erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund 715* Millionen Euro. Mittels tiefgreifender Vernetzung mit den Branchen und eines internationalen Vertriebsnetzes unterstützt die Unternehmensgruppe effizient die Geschäftsinteressen ihrer Kunden. Ein umfassendes Dienstleistungsangebot – onsite und online – gewährleistet Kunden weltweit eine gleichbleibend hohe Qualität und Flexibilität bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer Veranstaltung. Die Servicepalette reicht dabei von der Geländevermietung über Messebau und Marketingdienstleistungen bis hin zu Personaldienstleistungen und Gastronomie. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent. Weitere Informationen: www.messefrankfurt.com  
*vorläufige Kennzahlen 2018

Hintergrundinformation TCT (Content Partner)
Die 1992 gegründete TCT Group hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Innovation im Bereich Design-to-Manufacturing zu beschleunigen. Durch globale Messen, Konferenzen, Zeitschriften, Websites und digitale Produkte liefert TCT geschäftskritische Einblicke in die Technologien, die Herstellern helfen, bessere Produkte schneller und kostengünstiger herzustellen. Mit den TCT Awards zeichnet TCT die innovativsten Produkte und Anwendungen entlang der gesamten Design-to-Manufacturing-Prozesskette aus. Die TCT-Gruppe gehört zu Rapid News Publications Ltd, einem Unternehmen der Rapid News Group. (thetctgroup.com)

Hintergrundinformation AG Additive Manufacturing im VDMA e. V. (ideeller Träger der Formnext)
In der Arbeitsgemeinschaft Additive Manufacturing arbeiten rund 150 Unternehmen und Forschungsinstitute unter dem Dach des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) zusammen. Anlagenbauer, Zulieferer von Komponenten und Materialien, industrielle Anwender aus dem Metall- und Kunststoffbereich, Dienstleister aus Software, Fertigung und Veredelung sowie Forscher verfolgen gemeinsam ein Ziel: Die Industrialisierung additiver Fertigungsverfahren. (am.vdma.org)

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.